07.10.2020 Darß

Rike schreibt:

Beim Frühstück beschließen wir, dass wir morgen weiterreisen wollen. Es ist uns echt zu viel los…

Wir machen nochmal eine Fahrradtour dieses Mal nach Wieck, ein kleines Dorf mit vielen schönen alten Häusern am Bodden.

Nach 2,5 h auf dem Rad ist es ein wenig schattig und wir müssen uns im Womo danach gut aufwärmen. Ich fahre dann noch mal nach Zingst ins Dorf Mitbringsel kaufen. Die Sonne kommt raus und wir möchten gerne die Schifftour zu den Kranichen machen. Also wieder in den Hafen … ok., die Idee hatten noch ein paar andere. Die Schiffe sind voll, Menschen dicht an dicht, die wenigsten mit Masken.

In einem Hafenlokal wird ein einsamer Strandkorb frei … den nehmen wir und trinken einen Aperol und einen Wein.

Hans ergänzt:

In Wieck kommen wir an einem kleinen Segelschiffhafen vorbei und im Ort ist heute der gleiche Markt wie Montag in Zingst. Am Rand fällt mir ein besonderes Fahrrad auf. Auf dem Rückweg schauen wir noch in Wieck bei einer Töpferin vorbei.

Nachmittags führt der Weg zum Hafen im letzten Stück auf dem Deich mit Blick auf den Bodden. Alle paar Meter stehen Leute mit Fernglas, um die Kranichschwärme in der Ferne zu beobachten. Die sind allerdings weiter weg als jene Kranichschwärme, die alljährlich im Frühjahr und Herbst ziemlich dicht und genau über die Bauermannskulle ziehen. Dieses Krah-Krah ist uns also wohlvertraut. Ich kann daher die ausgefallene Kranichtour verschmerzen.

Inge und E.-O. sind mit ihrem Womo auf der Landseite des Bodden und erleben eben falls Kraniche und bekommen per WhatsApp 2 Fotos. Siehe die beiden letzten Fotos unten.


 

  1. Wieder mal ein schöner Reisebericht, auch wenn man in diesen Tagen auch kritische und beunruhigende Gedanken dabei hat. Ist leider…