08.10.2020 Zingst und Born

Morgens gehe ich mit Nele noch mal an den Strand.

Man kommt auf dem kleinen Weg an einem Altenheim vorbei. Es kommt mir eine nette alte Dame entgegen, recht leicht bekleidet, ich denke schon: oha …

Auf meinem Rückweg ist sie schon bis zum Campingplatz gekommen, hält sich mehrfach an den Bäumen fest und stolpert dann über die Bürgersteigkante und fällt … ich renne hin, hole mir 2 Männer zur Hilfe. Sie ist echt bös gestürzt, weiß ihren Namen und dass sie im Heim wohnt. Die Rezeption des Campingplatzes kennt sie schon … sie macht wohl öfters Ausflüge … Krankenwagen bestellt …

Nachdem das Womo startklar ist, geht es nach Born, das kleine Dorf liegt am Bodden und gefällt uns gut. Die Menschenmassen nehmen spürbar ab. Vorn Born aus fahren wir nach Ahrenshoop und gehen auf dem Weg an der Steilküste entlang nach Wüstrow. Schöner Weg, schöner Strand, kaum Menschen. In Wüstrow gehen wir an der Seebrücke draußen eine Fischsuppe essen und heißen Sanddornsaft trinken. Beides sehr lecker … Die letzten Löffel essen wir im beginnenden Regen.

Auf dem Wanderparkplatz hätten wir eine Nacht stehen bleiben können – für 25 Euro … nur fürs da stehen …

Wir fahren ein kleines Stück weiter bis zum campingplatz-ennen.de, direkt am Wasser hinter der Düne. Es regnet nun heftig und stürmt. Nachts wackelt das Womo heftig und am Morgen sieht die Ostsee wie die Nordsee aus. Wir machen einen schönen Strandspaziergang mit kaum Menschen …