24.09.2020 Wertheim

Unser heutiges und letztes Ziel vor zu Hause ist Wertheim – da wo die Tauber in den Main mündet.

Wir verabschieden uns vom Rudlhof und nehmen ein paar Pfund Schweinefleisch mit: der Cousin der Bäuerin hat ein paar Schweine und eines wurde heute geschlachtet und wir können etwas mitnehmen.

Also auf nach Wertheim: Die Altstadt, die wir besuchen möchten, liegt im Mündungsdelta beider Flüsse. Auf der anderen Seite des Main liegt Kreuzwertheim mit einem Womo Stellplatz am Mainufer. Wir kommen an und der Platz ist leider belegt. Wir parken auf dem Pkw Parkplatz nebenan, weil dort nichts los ist, und gehen über die Mainbrücke zurück in die Altstadt – na ja: die Werbung hält nicht das, was sie verspricht. Nun sind wir ja u. a. durch Rothenburg an mittelalterlichen Städtchen auch etwas “verwöhnt”. Wertheims Altstadt ist klein. Die Burg, die links über der Alttadt trohnt, besuchen wir nicht. Die Hochhaussiedlung, die rechts über der Altstadt droht, auch nicht. Städtebaulicher Wahnsinn aller Orten. In ihren Hochhäusern haben sie sicher einen netten Blick auf die Altstadt und die Tauber-Main-Mündung. Vom Tal über die Altstadt nach oben ist es ein gruselig bizarrer Blick auf die Hochhäuser.

Dann über die Mainbrücke vorbei an Wertheim und 4km vor der Stadt zum Campingplatz Azur.

Ha, wir bekommen einen Platz in der ersten Reihe am Mainufer. Irgendwie bin ich schon innerlich auf dem Heimweg, daß ich ganz versäume, vom Platz ein Foto zu machen. In der Nacht regnet es heftig.