13.09.2021 Sarlet – La Roque-Gageac – Castelnaud

Dann La Roque-Gageac: das Dorf liegt parallel zur Dordogne wie aus dem Ei gepellt. Wir sehen schon von Weitem Camping- und Rastplätze und viele viele Womos und Busse. Am Ende der promendenartigen Straße sind Parkplätze auch für Womo. Aber jeder Platz ist belegt. Was wollen die alle hier, haben die alle kein zu Hause?!

Es hilft nichts, wir kehren um und fahren unseren nächsten Campingplatz in Castelnaud-la-Chapelle an: 5 Autominuten, 8 Fahrradminuten, 15 Fußminuten vom Dorf entfernt liegt der Campingplatz Maisonneuve. Wir haben einen Platz in der 1. Reihe am Flüßchen Céou. Es ist mega schwül. Das Thermometer zeigt 30°. Wir richten uns kurz ein.

Dann nehmen wir Nele und machen einen Spaziergang nach Castelnaud zur Dordogne Brücke.

Rasch wird der Himmel in der Ferne gewittrig, so daß wir nicht hoch zur Burg wandern, wo das eigentliche Dorf liegt, sondern wieder in Richtung Womo gehen. Gut so. Bald gibt es einen Gewitterregen. Ungeklärt bleibt zwischen Rike und mir, ob Castelnaud nun zu den schönsten Dörfern Frankreichs gehört oder nicht.
Rike: Der Platz ist übrigens sehr nett. Er hat den Luxus eines richtig großen Pools, den ich abends ganz für mich alleine habe.