05.10.2020 Darß

Rike schreibt:

Nele und ich gehen morgens um 8 an den Strand. Wir treffen nur wenige Hunde mit Menschen. Nele hat viel Spaß und tobt herum. Der leere Strand läßt hoffen, daß es heute, Montag, leerer wird als gestern. Wir beschließen, an den Leuchtturm bei Prerow zu radeln. Der Radweg befindet sich auf einem Deich, der parallel oberhalb der einzigen Darßer Verbindungsstraße zum Festland verläuft. Er ist überfüllt mit Fußgängern und Radfahrern. Viele zeigen sich reichlich unbeholfen und scheinen zum ersten Mal auf einem Drahtesel zu sitzen. So kommt es immer wieder zu „spannenden“ Situationen. Besonders cool sind jene, die meinen, daß sie in dieser Enge und Fülle die Tour de France auf dem Darß fahren müßten.

Nachdem wir die „hohe“ Düne von Prerow erreichen und uns amüsieren, dass sie diesen Namen verdient, wird der anschließende Weg zum Leuchtturm  netter. Er führt durch das Dünengebiet und e Wald bis zum Leuchtturm, wo dann wieder der Bär steppt.

Auf dem kurzen Weg zum Strand treffen wir auf so vielen Menschen, daß wir schnell wieder kehrt machen.

Wir fahren zurück durch das Dorf Prerow. Es gibt einen kleinen Markt auf dem wir ein paar leckere Kleinigkeiten einkaufen.

Nachmittags gehen wir zum Zingster Hafen am Bodden. 3 Ausflugsschiffe, die u.a. die Kranichtouren fahren. Mal schauen, ob wir das auch mitmachen.

Auf dem Rückweg, will ich zurück durch Zingst zum Womo. Ich bin überrascht, wie viele Geschäfte es gibt, auch echt nette, Hans ist wie üblich begeistert.

Abends bestelle ich telefonisch bei der Pizzeria Camillo vorm Campingplatz 2 Pizzen, Adriano ist am Telefon sehr italienisch … die Pizza lecker.