04.10.2020

Rike schreibt:

Beim Frühstücken werden wir begleitet von den Glocken des Doms, die halt sonntags zum Gottesdienst läuten. Ich liebe Glockengeläute. Die Sonne scheint auf den See, und es ist eine schöne Herbststimmung. Ein Segelboot legt an und seine Menschen räumen es leer und machen es wohl winterfest.

Wir fahren weiter Richtung Darß und kommen dann am frühen Nachmittag an dem gebuchten Platz in Zingst an: www.wellness-camp.de Es ist voll, aber unser Platz ist ok und groß. Wir gehen mit Nele die 500m bis zum Strand. Angesichts der doch vielen Menschen und dem doch eher schmalen Strand – wer einmal die Strände von Texel gesehen hat, wird sofort verstehen, was ich meine – bin ich leicht irritiert. Nele auch, sie muss an der Leine bleiben, wobei wir noch Glück haben, dass sie mitdarf. Nur vom 1. 10. bis zum 1. 5. dürfen Hunde überhaupt an den Strand. Nele muss 1 Euro Kurtaxe am Tag zahlen, [wir Menschen 20 Cent mehr – der Auswuchs an Bürokratie, Kurtaxe für Hunde, man gluabt es nicht. Erg. v. Hans]

An der Seebrücke wird es dann richtig voll, Abstand gibt es nicht. Wir machen schnell die Biege und hoffen, dass es ab morgen leerer ist.

Kaufen eine Fahrradkarte, morgen machen wir dann ne Tour. Von unserem Platz aus sind die berühmten Kraniche deutlich zu hören.

Fotos vom Frühstück: Hans und Finn winken sich per WhatsApp zu. Auf der Weiterfahrt schläft Nele unterm Eßtisch ganz entspannt zusammengerollt und träumt vom Meer.