17.09.2020 Chieming – Kals

Wir verlassen heute den Campingplatz bei Chieming. Zu dem muß man nun wirklich nicht nochmal hin: Er liegt leider direkt zwischen dem See und der vielbefahrenen Uferstraße. Der Verkehrslärm ist allgegenwärtig und nervig. Keine Ahnung, warum sich die vielen Dauercamper so einen Platz auswählen. Dann ist der Platz eigentlich überbelegt, nicht nur weil Coronazeit ist. Die kommenden Tage werde ich mal wieder auf der Seite https://365tage.me/womo-touren die Bewertungen der Stellplätze auf der derzeitigen Tour beschreiben.

Wir fahren jedenfalls nach Kals am Großglockner. Es ist nicht viel Verkehr. Nur in Kitzbühl gibt eine längere Stop and go Strecke durch die Stadt. Das Wetter zeigt sich leicht bewölkt, aber als wir Kals erreichen scheint schon wieder die Sonne. Im Unterschied zu den bayrischen Campingplätzen ist hier erstaunlich wenig los: www.nationalpark-camping-kals.at. Wir sollen uns einen Platz aussuchen. Die Platzwartin ist eine nette und möchte Duzis machen – sie heißt Elisabeth. Ich ziehe kurz meine Maske nach unten, damit sie mein Gesicht sehen kann und sage “und ich bin der Hans”. Sie strahlt, weil sie das eine gute Idee findet, daß man mal das ganze Gesicht gesehen hat.

Wir richten uns ein und drehen eine erste Runde. Unterwegs entdecken wir etliche Schwammerl – das Abendessen ist schon mal drin …