historische Romane

 

29.12.2017

Daniel Kehlmann – Tyll

Ein Roman über den 30jährigen Krieg in den Kehlmann einen wieder zum Leben erweckten fiktiven Tyll Uhlenspiegel platziert hat. Zahlreiche “echte” Personen der damaligen Zeitgeschichte läßt er mitspielen. Manche kannte ich, andere lernte ich kennen. Insofern interessant, wenn man parallel nach den jeweiligen Protagonisten mal googelt. Ohne geschichtliches Interesse wird man sich langweilen, weil die Geschichte bzw. die Episoden für sich nicht so viel hergeben.
Siehe auch www.zeit.de/2017/41/tyll-daniel-kehlmann-roman

Seite 358 – ein schönes Zitat: Reim ist kein Zufall der Laute. Es gibt ihn dort, wo Gedanken zusammenpassen.”

Seite 438 – ein schönes Bespiel für das, was man ein Reentry nennt: “Sie wusste, was er dachte, und sie wusste, daß er wusste, daß sie es wusste.”

27.12.2017

Bernard Cornwell – Der Flammenträger

Der 10. Band der Uhtred Saga, die 870 n. Chr. beginnt und anhand der Titelfigur Uhtred die folgende Jahrzehnte der Entwicklung von 4 Königreichen auf der Insel zu einem Königreich England schildert.  Die Titelfigur ist fiktiv, das Geschlecht der Uhtred hat es aber gegeben – B. Cornwell selbst ist einer der Nachfahren.  Einerseits vermitteln die Bände Geschichtliches, wohl auch Realistisches aus dem damaligen Leben, aber weite Strecken etwas langatmige Schilderungen und nichts für zartbesaitete Gemüter.